KAN-therm: Flächenheizung und -kühlung - grüne Technologien im Bauwesen
Main image. Main image. Main image. Main image.

 

Flächenheizung und -kühlung - grüne Technologien im Bauwesen

Wasserbasierte Niedertemperatur-Flächenheizungen, die die Oberflächen von Böden, Wänden und Decken als Heiz- und Kühlquellen in den Innenräumen nutzen, gibt es im Bauwesen schon seit vielen Jahren. Als sie in den ersten Gebäuden verbaut wurden, waren sie ein Symbol für modernes Bauen und Luxus. Heute sind sie zum gewohnten Standard geworden, deshalb findet man sie nicht nur in Ein-und Mehrfamilienhäusern, sondern auch in Einkaufszentren, Sport-und religiösen Einrichtungen und sogar in Lager- und Produktionshallen.

Immer strengere mit dem Umweltschutz verbundene Einschränkungen und die Klimapolitik, die darauf abzielen, von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energiequellen umzusteigen, machen Flächenheizungs- und -kühlungstechnologien zu einer der besten und effizientesten Möglichkeiten, den thermischen Komfort in Gebäuden zu erhalten. Für die Wahl dieser Technologie zur Raumheizung und kühlung sprechen auch ihre Energieeffizienz, ihr Nutzungskomfort sowie ihr störungsfreier und wartungsfreier Betrieb.

Im Hinblick auf die Notwendigkeit einer dauerhaften Verlegung der Elemente der Flächeninstallation in der Konstruktion von Gebäudetrennwänden ist es am besten, sie bereits in der Phase des Gebäudeentwurfs richtig zu planen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die bereits bestehenden Einrichtungen nicht von den Vorteilen dieser Technologie profitieren können. Durch die kontinuierliche Entwicklung auf dem Gebiet der Heiztechnik gibt es heute viele verschiedene Produkte und fertige Lösungen auf dem Markt, die die Energieeffizienz und den Standard von Altbauten deutlich verbessern können.